Der Koch, der heimkehrte

Der anerkannte Spitzenkoch Jesper Koch, Meisterkoch-Preisrichter im dänischen Fernsehen, ist in Südjütland geboren und aufgewachsen. Für ihn hat es nie eine Zeit gegeben, in der er sich nicht leidenschaftlich für die Essenszubereitung interessiert hätte.  Denn die guten Zutaten, das Handwerk und die Traditionen waren schon immer ein Teil seines täglichen Lebens.

Jespers Großmutter war eine phänomenale Köchin. In ihrer heimeligen Küche bereitete sie die Fische zu, die Jesper in der Genner Bucht fing. Aus dem ersten Frischgemüse des Sommers kochten sie und Jesper das in Nord- und Südschleswig bekannte Eintopfgericht Snysk (Schnüsch), das traditionsgemäß mit Räucherspeck gegessen wurde. Der Räuchergeschmack ist auch in Jespers Leibgericht Skrædderduels (Kartoffeln mit Räucherspeck) und vielen anderen südjütischen Gerichten anzutreffen. Denn als die Gegend nach dem Deutsch-Dänischen Krieg von 1864 an Deutschland fiel, ließen sich deutsche Schlachter mit ihren starken und stolzen Traditionen in der Zubereitung von Wurst- und Räucherwaren hier nieder. Das hat auf die regionale Küche abgefärbt. In derselben Periode entstand die berühmte südjütische Kaffeetafel, und auch in puncto Backwerk war Jespers Großmutter eine wahre Meisterin. Nüsse und Beeren von den alten Gemeindeweiden, wo einst die Rinder der Dorfbewohner grasten, wurden mitsamt Früchten aus dem Garten und den Plantagen in die leckersten Kuchen und Nachtische verwandelt, wie sie nur auf einer echten südjütischen Kaffeetafel anzutreffen sind.

In Südjütland gibt es meist keine einheitlichen Rezepte, sondern das wahre Rezept wird nur von Generation zu Generation in der Familie weitervererbt. So lief es auch in Jespers Familie, und noch bevor er über den Herd gucken konnte, waren die Traditionen bereits in die nächste Generation unterwegs.

Die drei Restaurants des Hotels Alsik erfüllen Jesper Kochs Vision und Traum, an die Gegend und die Küche, die ihn prägten, etwas zurückzugeben. Nachdem er in zahlreichen Restaurants im In- und Ausland gearbeitet hatte, darunter mehrere Restaurants mit zwei oder drei Michelin-Sternen, und nachdem er Restaurants wie Brdr.  Koch, Kocherier und Det Glade Vanvid gegründet hatte, ist der südjütische Koch nun heimgekehrt. Nach Südjütland.